Content:

Ausstellung: 5. Oktober 2018 bis 27. April 2019

Zwischen Licht und Schatten – Altes Handwerk | Zünfte | Laternen

Vom 5. Oktober 2018 bis 27. April 2019 lädt das Haus Appenzell in die Welt der alten Handwerke ein: Hutmacher, Bader, Sattler oder Weissküfer – die Ausstellung vermittelt Einblicke in bekannte und vergessene Berufswelten. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Handwerkstraditionen der Säntisregion, die in Live-Werkstätten hautnah erlebt werden können. Trouvaillen aus den Zunftarchiven und prachtvolle Laternen illustrieren den historischen Einfluss des Zunftwesens auf die Berufsgattungen.

Eine künstlerische Interpretation der alten Handwerke präsentieren uns drei Kunstschaffende aus der Ostschweiz: Markus Oertle aus Urnäsch kreierte Werkstätten in Guckkastenform. Thomas Urben aus Zürchersmühle bei Urnäsch erschuf Skulpturen aus berufstypischen Materialien und altem Werkzeug und rückte sie raffiniert ins Licht – und in den Schatten. Inspiriert von handwerklichen Symbolen auf Zunftwappen und -laternen bemalte die bei Schaffhausen wohnhafte Künstlerin Xu Ying hinterleuchtete Polycarbonatscheiben.

Und auch ein Blick in die Zukunft wird gewagt: Rund 100 Schülerinnen und Schüler aus Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Schaffhausen und Zürich haben in Anlehnung an die alten Zunftlaternen auf selbstgestalteten Laternen ihre persönlichen Traumberufe festgehalten.

Die Ausstellung ist Di-Fr von 12.00-17.00 Uhr und Sa von 11.00-17.00 Uhr geöffnet.

LIVE-WERKSTÄTTEN

Handwerkerinnen und Handwerker aus der Säntisregion geben im Haus Appenzell Einblicke in ihre Arbeit:

27.3.2019, 13.30-16.30 Uhr:
Sennensattler Roger Dörig

17.4.2019, 13.30-16.30 Uhr:
Nagelschmied Thomas Urben

VERNISSAGE

Einige Impressionen der Vernissage vom 4. Oktober 2018.

FLYER & PLAKAT

Laden Sie hier den Flyer und das Plakat zur Ausstellung herunter.

PUBLIKATION

Zur Ausstellung ist ein umfangreicher Katalog erschienen, den Sie HIER bestellen können.